badawi - artes afro arabica
Verlag - Label - Kulturdienste

Literaturwissenschaft

Divan: Eine Blüte für jetzt und für die Ewigkeit

Hrg. von Mohamed Badawi & Frank Lettenewitsch

Umfang: 79 Seiten • Format: 21 x 14,8 cm (A5) • ISBN 13: 978-3-938828-30-4 • erschienen: 2019
Preis: EUR 9,95 (inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten)

 

Goethe und Hafis – Ein West-östlicher Diwan

Der Dichter Johann Wolfgang von Goethe war eine der bedeutendsten Figuren für die deutsche Lyrik. Obwohl sein Lebenswerk heute in aller Form gewürdigt wird, spielte eine Gedichtsammlung im öffentlichen Diskurs bisher eine wenig bedeutende Rolle. Dabei baute der Weimarer Dichter eine Brücke zwischen zwei Welten, als er den West-östlichen Diwan niederschrieb. Die 1819 veröffentlichte Gedichtsammlung ist inspiriert von Hafis, dem großen persischen Dichter. Hafis orientalische Dichtung strebt danach, die persische, christliche und islamische Tradition zu einem höheren Ganzen zu verschmelzen.

Goethes West-östlicher Diwan widmet sich einem bereichernden Austausch zwischen Ost und West. In dem Goethe Hafis durch seine Verse huldigte, sich mit ihm maß und verbündete, öffnete er das Tor zum Orient. Diese fruchtbare Auseinandersetzung mit einer anderen Kultur kann als Vorbild für interkulturelle Beziehungen in der heutigen Welt gelten. Mohamed Badawi, Frank Lettenewitsch und Anne Simmering widmen sich dem gesellschaftlichen Wert der Gedichtsammlung mit der Veranstaltungsreihe „200 Jahre Diwan“, in dessen Rahmen dieses Begleitbuch erscheint. Mit dem Ziel Bewusstsein für die gemeinsamen Schätze von Westlicher und Östlicher Welt zu schaffen, lädt dieses Buch zu einem Tauchgang in die Seelen zweier Dichter ein.

 

 

Litteræ Arabicæ

Der Dichter Shadhil Taqa (1929-1974) und sein Werk

von Sami H. Sattar Al-Scheikhy

Umfang: VI + 102 Seiten • Format: 21 x 14,8 cm (A5) • ISBN 13: 978-3-938828-29-8 • erschienen: 2017
Preis: EUR 19,95 (inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten)

 

Der aus Mosul stammende Shadhil Taqa (1929-1974) studierte arabische Literatur und wirkte danach als Oberschullehrer. Mit der Revolution von 1958 verband sich sein Schicksal mit der irakischen Politik, indem er nach einem kurzen politischen Aufstieg schon 1959 als Anhänger der nationalistisch orientier­ten Baath-Partei verhaftet und seine politische Karriere vorerst beendet wurde. Nach einem kurzen Intermezzo 1963 während der kurzzeitigen Machtübernahme der Baath-Partei begann seine politische Karriere wieder nach der Oktoberrevolution von 1968 als stellvertretender Informations­minister, Botschafter in der UdSSR, stellvertretender Außen­minister und schließlich Außenminister bis zu seinem Tod.

Er begann schon in der Schulzeit zu dichten und setzte sein Werk bis kurz vor seinen Tod fort. Hierbei wurde er zu einem der bedeutendsten irakischen Vertreter der modernen arabischen Poesie, die sich von den strengen Formen traditionell arabischer Lyrik v.a. im Bereich des Rhythmus und der Metrik befreite und offen für Anregungen westlicher Lyrik war. Verbunden mit seinem ideologischen und politischen Engagement spiegeln seine Gedichte neben Ereignissen seines privaten Lebensumfeldes v.a. die Umbrüche seiner Zeitgeschichte und der zeitgenössischen Politik wider.

Dieses Werk enthält neben einer Analyse des Werkes des Dichters auch einen Anhang mit zehn Gedichten, die erstmals auf deutsch publiziert werden.